Verloren

Brennender Hass den Schmerz meiner unverhofften Seele überdeckend , verlockt dem niederschmetternden Gefühl meiner Selbst ausgeklügelten Unterdrückung jeglicher Emotion zu beherrschen.
Einst erfüllend den Schmerz in mir drin , vermochte die Zuversicht der Hoffnung den Thron zu besetzen welches nun verloren in der Tiefe der Herzensschlucht vermehrt den Kampf durch steben nach Anerkennung auszutragen vermag.

2 Kommentare 13.2.11 17:47, kommentieren

Werbung


Marionettenspiel

Herrschend zieht es an den Fäden , der Willenskraft beraubt schweb ich über dem vergraut brüchigen Asphalt. Die einst dünnen Engelshaar zarten Fäden scheinen nun fest und stark wie Seile welche gewillt meiner selbst der Hoffnung zu berauben. Stumme schmerzende Verzweiflung regnet in dumpfen Tönen so schwer wie Blei und reißt mich verbitternd zu Boden. Nur die Seile an meinem Leib vermögen mich zu halten . Ich will fallen, den tiefen Abgrund hinab in Ehrfurcht was mich gesinnt zu erwarten. Doch Gleichgültigkeit überkommt mich und deckt mich ein wie ein Mantel in Winters Kälte . Ein Mantel der vergessenheit ..vergessen was Wärme , Liebe oder auch Zärtlichkeit einst bedeutet . Gefesselt ...Gefangen im Netz aus Angst und Unwissenheit wie ein Fisch verloren am Ufer eines Tümpels, beraubt der Lebensquelle welche mich umgab und ihre schützende Hand um mich legte. Wie eine Marionette nun ich bin gezwungen den in mein Fleisch geschnittenen Seilen Einhalt zu gewähren . Mich führen zu lassen in des Zorn ergebener Finsternis denn nicht hält mich noch außer die Finsternis selbst .

1 Kommentar 10.2.11 21:16, kommentieren

Schmerz

Der Leibestlust hingegeben reiß ich mir Stück für Stück die ledrigen Hautfetzen von meinem Körper. Jedes einst an mir gehaftete Stück Leid darin verborgen schält sich ab und lässt den stechend brennenden Schmerz meinen verstört stumpfen Leib durchdringen . Doch kann der körperliche Schmerz jemals des Angst durchflutende verletzte innere meiner Seele überdecken ?

2 Kommentare 23.1.11 21:37, kommentieren

Realität ?

Still der Trumpf sonniger Blüte , lauf ich hinab der Garten immer grün schillernder Farbenpracht. Klaren Gedanken fassend über nichts das scheint zu sein dessen welches wir über unseren Verstand stellend glauben vermögen . Einst vermochte ich zu Unterscheiden . Die Wahrhaftige und einzig intriegenreiche Realität und des Himmels schöpferische Eingebung einer nahezu perfekten Traumwelt in meinem Kopf. Doch vermag dies nun anders , denn scheinen diese zweierlei grotesk paradoxen Universen die Eingebung meiner Psyche ausmachen . Ohne die Exisistens des einen scheint der schleierhafte Nebel der Unwissenheit sich auf das Gegenstück niederlegen ... Leb ich in meinem einzig und allein geschaffenen Alptraum oder ist die Realität tatsächlich so grausam und unwirklich wie sie mir zu scheinen vermag ?

2 Kommentare 8.1.11 18:02, kommentieren

Hmm

EineTür mit tausend Riegeln ... Wer schafft es sie zu öffnen ? Ein jeder Schlüssel versunken auf den Grund des Ozeans ...Ein Ozean bestehend aus jener Träne welche vergossen wurde um auf all den Schmerz und Einsamkeit aufmerksam zu machen . Doch niemand erkennt dies ...den Schmerz ... die Einsamkeit.. ...Die Seele blutet doch niemand schaut hinter die Fassade . Die Fassade bröckelt , sollte doch zu denken geben... Die Menschheit jedoch lässt sich durch die Scheinheiligkeit der Maske blenden ...

2 Kommentare 23.11.10 18:33, kommentieren

Der Glaube an die Hoffnung ?

Glauben , die Sehnsucht nach Hoffnung.
Leider unterschätzt die heutige Gesellschaft  die Hoffnung an ihrer Macht ,
denn jene ist es welche dem Menschen Kraft gibt neues zu schaffen und allen Dingen
dieser Welt einenSinn zu geben .
Doch scheinen die Menschen zudenken der Glaube selbst reiche aus um errettet zu werden.
Ungeachtet das Glauben ein Teil der Hoffnung ist.
Letzendlich ist es die Hoffnung die uns veranlasst genug Energie zu haben das Labyrinth unseres
Lebens zu durchkämmen ...Die Gipfel unserer Emotionen zu erklimmen  sowie die Abgründe unserer Ängste zu überwinden.
Die Hoffnung ist es welche wir anstelle paradoxen unf Grotesken Religionen und Glaubensansichten schätzen und leben lernen sollten.
Die Hoffnung , die Schatulle der Pandora.
Die hofnung , der Grundbaustein an was glauben zu können ....
  .... an sich glauben zu können .
       was  wären wir bloß ohne dieses wunderbare Geschenk ?

2 Kommentare 26.10.10 00:04, kommentieren

Ein Augenblick...

Ein Augenblick... in einem augenblick kann sich das leben verändern ...
kleine augenblicke .. bruchteile von sekunden .. die entscheidene wendung ,
ein leben zu verbringen ..
ist es der augenblick der mich veranlasst dies zu schreiben ?
ist es der augenblick der einem den boden wegreißt ?
ist es der augenblick der das eis zum schmelzen bringt ?
ein augenblick ..ein einziger augenblick .. so klein er auch sein mag ,  lässt welten aufeniander
stoßen , lässt die ganze gefühlswelt auf den kopf stehn .
ein augenblick bestückt mit momenten die man niemals vergessen wird .
doch werden uns einige augenblicke noch  begegnen ... zuletzt der augenblick in dem wir dem tod ins auge sehen werden.
was werden wir empfinden ? was wird passieren ... hast du angst vor dem tod ? oder ist es nicht der augenblick
der dir die furcht aus den augen lesen lässt ?
wenn uns in brucheil von sekunden unser leben abgespielt wird , sind es dann nicht die augenblicke
an denen wir festhalten aus angst sie zu vergessen ?
jeder augenblick ist was besonderes , geschenkt um leben zu geben  , ein lachen zu schenken ... um glücklich zu sein...
...um die sonne aufgehen zu lassen ...
...jeder augenblick ist so wertvoll wie der schönste diamant .
es sind die diamanten unseres lebens.
diamanten die unser leben prägen ..und zu dem machen was wir sind .
jeder augenblick ist einzigartig und atemberaubend .. ob man sich gern oder ungern an sie zurück erinnert , sie
sind teile von uns welche man nicht zerstören kann .
ein kleiner augenblick kann so mächtig sein ...
  ... doch der schönste augenblick ,   ist der augenblick der erkenntnis ...
       ..ich hoffe das ihn jeder für sich findet ...

                                             ..wacht endlich auf...

1 Kommentar 11.9.10 01:59, kommentieren